Topthemen

  • 1
  • 2
  • 3
Kompetenzen bereits am Objekt bewiesen: German Windows (Südlohn-Oeding) führt das automatische Fenstersystem ab sofort als „GW Multibox“ in seinem Portfolio. (Quelle: Veka)

Multifunktional: Das Kunststoff-Fenster „Softline 70 MB“ entspricht heutigen Erwartungen an deutsche Qualität auf ganzer Linie. Sowohl optisch als auch in Sachen Komfort und Energieeffizienz erfüllt es die Ansprüche modernen Bauens.

Praxis ist Trumpf: Jede Menge spannende Vorführungen sind fester Bestandteil des Werktage Konzeptes.  (Quelle: Knauf/Sigi Lustenberger)

Die Knauf Werktage gehen von Januar bis März 2017 in die fünfte Runde. Die Unternehmen der Knauf Gruppe präsentieren wieder jede Menge Innovationen und spannende Praxisbeispiele.

Der neue IVD-Vorstand (von links nach rechts): Michael Reiß (Vorstand Marketing-Vertrieb), Günter Krohn (Vorstand Innovation), Dr. Klaus Langerbeins (Sprecher Vorstand und Vorstand Ökologie) und Dr. Edgar Draber (Vorstand Technik). (Quelle: IVD)

Der Industrieverband Dichtstoffe e.V. (IVD) hat seinen Vorstand neu formiert. Dabei kann der IVD insbesondere auf die Kompetenz und Erfahrung von Vertretern der Mitgliedsfirmen setzen, die die „gesamte Welt der Baudichtstoffe“ abbilden. Diese Kernkompetenz aus allen Teilen der Wertschöpfungskette zeigt die besondere Stärke und die einmalige Positionierung des IVD.

Untersuchung von einbruchhemmenden Fenstern in Verbindung mit hochwärmedämmendem Ziegelmauerwerk. (Quelle: ARGE Mauerziegel e.V.)

In Zeiten ungebrochen hoher Einbruchraten ist die Betrachtung aller Komponenten der Sicherheitskette „Einbruchhemmung“ wichtig. Zusammen mit den Forschungspartnern Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel e.V., PaX AG und Adolf Würth GmbH & Co. KG hat das ift Rosenheim daher das Forschungsprojekt „Einbruchhemmung mit hochwärmedämmendem Ziegelmauerwerk“ gestartet.

(Quelle: Interconnection)

Der Markt für Tageslichtelemente in Deutschland wird in diesem Jahr voraussichtlich seine Umsätze um 2,8 Prozent steigern können. Laut einer Prognose von Interconnection Consulting soll sich das Marktvolumen der Branche auf 717 Millionen Euro erhöhen und damit um 20 Millionen über dem Umsatz des Vorjahres liegen.

Sonnenlicht-Manager Warema ist Partner der Markenallianz „Connected Comfort“. (Quelle: Warema)

Ein Zuhause, das selbstständig am Morgen das Licht anmacht, die Rollläden öffnet, das Bad vorheizt und beim Weggehen alle Geräte ausschaltet – komfortabler geht es kaum. Darum trägt der neue Hausautomationsstandard auch zu Recht den Namen „Connected Comfort“.

Wolfgang Priedemann sprach zum Thema „Smarte Fassaden“.  (Quelle: FASSADE)

Zur 10. Auflage der Kongressmesse Architectureworld kamen am 20./21. Oktober Architekten und angesehene Experten der Fassadenbranche in Duisburg zusammen. Im Fokus standen die Themen „Fassade und Technik“ sowie „Gebäude aus dem 3D-Drucker“. Dazu gab es jeweils hochinteressante Vorträge renommierter Redner.

Das „Zertifikat zur Bescheinigung der Leistungsbeständigkeit“ ist Voraussetzung für die CE-Kennzeichnung (Quelle: ift Rosenheim)

Die Produktnorm EN 16034 „Fenster, Türen und Tore – mit Feuer-/Rauchschutzeigenschaften“ kann seit dem 1.11.2016 zur CE-Kennzeichnung genutzt werden. Das europäische Amtsblatt vom 28.10.2016 legt nun fest, dass die Norm allerdings nur in Verbindung mit den jeweiligen Produktnormen für Fenster und Außentüren (EN 14351-1) und Tore (EN 13241) gilt.

(Quelle: Beuth)

Womit muss man sich auf dem Weg zur Digitalkultur auseinandersetzen? Wie groß ist der Kulturwandel wirklich? Was ist das "neue Wir"? Antworten auf diese Fragen gibt André Pilling, geschäftsführender Gesellschafter der DeuBIM Gruppe, in seinem neuen Buch im Rahmen der Auseinandersetzung des "Miteinanders" von gestern, heute und morgen.

Um der Fassade einen individuellen Charakter zu verleihen, wurden die Betonfertigteilplatten über eine horizontale Teilung im Geschoss-deckenverlauf gegliedert. (Quelle: pbr Planungsbüro Rohling AG  / Hans-Jürgen Landes)

Der Auftakt zur Campusentwicklung Philosophikum der Justus-Liebig-Universität in Gießen ist erfolgt. Das erste Seminargebäude für den geistes- und kulturwissenschaftlichen Campus ist fertiggestellt und bildet auch aufgrund seiner hohen Repräsentationskraft den ersten Meilenstein.